Tag Archive for 'JOG Sachsen'

Stimmen09


Und weitersagen!
(Es entstehen keine Kosten, Datenschutzerklärung unter http://www.ipetitions.com/privacy.html !)

Die Unterschriftenaktion ist Teil der Kampagne “STIMMEN! für Flüchtlingsschutz und Kinderrechte³, die im Vorfeld von Europa- und Bundestagwahl 2009 stattfindet: http://www.stimmen09.de
Wir fordern alle KandidatInnen dazu auf, die “Koalitionsaussage für Flüchtlingsschutz und Kinderrechte³ zu unterschreiben und entsprechende Politik umzusetzen. Die Unterschriftenaktion soll zeigen, dass hinter den Forderungen eine Vielzahl von Menschen und darunter auch Wählerinnen und Wählern steht.

Das Sterben an de EU-Außengrenzen muss ein Ende haben, Flüchtlingen muss die gefahrlose Einreise in die EU ermöglicht werden und sie müssen in dem Land ihrer Wahl einen Antrag auf Asyl stellen können. Die Lebensbedingungen von Flüchtlingen und Papierlosen müssen auch und vor allem in der BRD dringend und umfassend verbessert werden. Auch ihnen steht ein selbstbestimmes Leben in Würde zu, nicht Duldung, Lagerunterbringung, Arbeitsverbote und Residenzpflicht. Die Vorbehaltserklärung der BRD im Bezug auf die UN-Kinderrechtskonvention muss aufgehoben werden, sodass Kinderrechte in Deutschland nicht mehr nur für deutsche, sondern für alle Kinder gelten.

Beteiligt euch zahlreich!

Eine Aktion vom Aktionsbündnis Hier Geblieben!
Jugendliche ohne Grenzen
GEW
Flüchtlingsrat Berlin
PRO ASYL
GRIPS Theater
Und vielen unterstützenden Gruppen

als Teil des Kampagnenbündnisses STIMMEN! für Flüchtlingsschutz und Kinderrechte
http://www.stimmen09.de
Antworten an: info@stimmen09.de

Jugendliche ohne Grenzen verleihen Initiativpreis 2010

Den Initiativenpreis 2010 erhielten:

– Aktion 302 (Münster). Die Initiative schaffte es die Abschiebung von Roma aus Münster in den Kosovo zu verhindern.

– Anne-Frank-Schule (Eschwege). Nachdem ihr Mitschüler Jamal abgeschoben wurde, setzten sich die SchülerInnen weiter für ihn ein und erreichten in 2010, dass er zurückkehren konnte.

– Cafe Exil (Hamburg). Die Ehrenamtlichen des Cafe Exil unterstützen Flüchtlinge bei ihrer alltäglichen Auseinandersetzung mit dem institutionalisierten Rassismus in Deutschland.

3000 Menschen auf der JOG Demo I ♥ BLEIBERECHT!

Die heiße Phase der IMK hat begonnen. Zum Auftakt der JOG Konferenz gabs eine schöne Demo, insgesamt waren ca.3000 Leute (oder mehr) dabei. Trotz massiven Polizeiaufgebotes war keiner eingeschüchtert, obwohl die Bullen schwergepanzert die Demo in einem Spalier begleiteten. Die ganze Demo über wurden lautstark Parolen gerufen, die vielen verteilten Trillerpfeifen und Ratschen übertönten. Am Lauti gab es nonstop Musik, life HIP HOP und open mike für alle, die mal ihren Frust auf dieses deutsche rassistische System und das große Ganze in die Welt schrien.

Hamburg-Premiere von “SOS for Human Rights”. Gala mit Initiativenpreis und Wahl des Abschiebeministers 2010

Am Donnerstag den 18 November feirte das GRIPS Theater die Premiere seines mobilen Theaterstücks “SOS for Human Rights” im Politbüro.Als Folgeprojekt des GRIPS -Stückes “Hiergeblieben!” erweitert “SOS for Human Rights” das Thema der drohenden Abschiebung einer Flüchtlingsfamilie in Deutschland um die brisanten aktuellen Debatten zum Bild Europas als “Festung”. Im A nschluss fand im Politbüro die 5. Gala der  “Jugendlichen ohne Grenzen” statt. In diesem R ahmen wurde der Abschiebeminister 2010 Thomas de Maiziere gewählt und Initiativen zum Flüchtlingsschutz ausgezeichnet.

Jugendprotest zur Innenministerkonferenz

88.000 Flüchtlinge und mehrere 100.000 Menschen ohne Pappiere haben momentan Angst vor ihrer Abschiebung. Bei der Innenministerkonferenz (IMK) in Hamburg, die zeitgleich zu unserem Treffen stattfindet,wird richtungsweisend über deren Zukunft entschieden: Abschiebung oder Bleiberecht. Mehr als die Hälfte der Geduldeten lebt seit länger als 6 Jahren in der BRD,trotzdem droht die “Rückführung”, also Abschiebung. Obwohl diese zum teil schon 20 Jahren in Deutschland leben. Darum haben wir Flüchtlinge von Jugendliche ohne Grenzen (JOG) – zeitgleich zur IMK für ein echtes Bleiberecht demonstriert. Unter dem Motto “Wir sind gekommen, um zu bleiben -und gehen nicht mehr weg!” veranstalteten wir unsere 8. Jugendkonferenz  und wählten den Bndesinnenminister Thomas de Maiziere zum Abschiebeminister 2010.

JOG Demon in Potsdam

Bleiberecht für alle

Aktion EU Außengrenzen


Die Gruppe „Leben ohne Angst – Jugendliche ohne Grenzen Sachsen“ und der Sächsische Flüchtlingsrat e.V. haben im Rahmen der Friedensmeile zum Welt-friedenstag in Chemnitz sowie zur Eröffnung der interkulturellen Woche in Döbeln eine Aktion zur Situation an den Außengrenzen Europas mit Unterschriften-sammlung gestartet. An hand eines kurzen Straßentheaters wurde gezeigt wie Flüchtlinge in kleinen Booten an Europas Außengrenzen ankommen und wie viele durch die Abwehrpolitik Europas dabei sterben. Danach wurde die „Mauer“ Europas durch die Jugendlichen symbolisch durchbrochen. Nach einer Rede von Rola wurden die Anwesenden aufgefordert sich an der Unterschriftenaktion mit der Forderung von Pro Asyl „Stoppt das Sterben an den EU Außengrenzen“ zu beteiligen.

Rede zur Aktion  „ Festung Europa – die Mauer muss weg – Stoppt das Sterben an den EU Außengrenzen“ von Rola Saleh (Mitglied der Jugendinitiative „Leben ohne Angst – Jugendliche ohne Grenzen Sachsen)

Europas Grenzen fallen, die Freizügigkeit und Offenheit nimmt zu – allerdings nur innerhalb der Staatengemeinschaft. Am äußeren Rand dagegen werden neue Barrieren aufgebaut und mit modernster  Technik verstärkt. Abgeschottet und unerreichbar wie eine Festung zeigt sich Europa vor allem jenen Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen: vor Krieg, Hunger, Unterdrückung und Umwelt-katastrophen.

 

Sie machen sich auf dem Weg Illusionen. Aber Flüchtlinge schaffen immer seltener den Weg bis zu uns – und wenn, dann meist auf irregulären und zunehmend auch auf lebensgefährlichen Routen. Die von der Europäischen Union 2005 geschaffene Grenzschutzagentur Frontex (Europäische Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen) mit Sitz in Warschau, spielt bei der Abschottung Europas eine zentrale Rolle. Ihre Aufgabe ist der „Schutz der Außengrenzen“ und die „Abwehr der illegalen Migranten“. Sie hat einen weitgehenden autonomen Status und unterliegt so, wenig rechtlichen Bindungen und kaum einer parlamentarischen Kontrolle. Frontex soll die Mitgliedstaaten der EU bei der Grenzsicherung so wie bei der Abschiebung von nicht „Aufenthaltsberechtigten Ausländern“ unterstützen. Und „neue Modelle“ für den Schutz der Außengrenzen entwickeln.

Wir Jugendlichen ohne Grenzen fordern zusammen mit Flüchtlingen, Migrantinnen und Migranten weltweit: das Recht auf globale Bewegungsfreiheit ein. Jeder Mensch hat das Recht, sein Land zu verlassen. So steht es in Artikel 13 der allgemeinen Erklärungen der Menschenrechte der vereinten Nationen.

Dieses Recht muss jedoch unteilbar sein. Es kann nicht angehen, dass Europäer ihr Recht auf Reisefreiheit ohne Einschränkungen wahrnehmen und die Möglichkeit jederzeit fast alle Orte dieser Welt aufzusuchen, in Anspruch nehmen können, während Flüchtlinge und Migranten massiv und mit militärischen Mitteln daran gehindert werden, abenteuerliche und oftmals lebensgefährliche Wege einschlagen. Das Recht auf uneingeschränkte Bewegungsfreiheit war und ist immer noch unter anderem eine Kernforderung der Jugendlichen ohne Grenzen. Aus diesem Grund wollen wir unseren Protest gegen die herrschende Migrationspolitik laut werden lassen.

Grundsätzlicher ist jedoch die Frage zu stellen, warum sich ein Gebilde wie Europa überhaupt von den Menschen im Rest der Welt abschotten darf!

 

Meine aktuelle Situation

Im April 2008 habe ich einen Asylfolgeantrag gestellt, bis jetzt habe ich noch keine Antwort erhalten.

Dieses Standby Modus deprimiert mich sehr, seit 8 Jahren “lebe” ich ohne Sicherheit, was morgen sein könnte.

Ich hoffe das Warten hat bald ein Ende, denn ich kann diesen Zustand nicht mehr ertragen.

Ich habe es verdient endlich zu leben, und nicht nur zu funktionieren.

Rola

Voted für SOS – Wer stoppt das Sterben?

Hi Leute, das Jugendnetz Wetzlar, die schon lange Teil der Proteste für Bleiberecht sind, haben ein Video gegen das Sterben an den EU-Außengrenzen gemacht und beim Filmwettbewerb der Gesellschafter eingereicht. Unterstützt wir Sie dabei indem wir für Sie voten und das Video weiterverbreiten.

JETZT VOTEN!

Aktion EU Außengrenzen in Chemnitz

„Festung Europa – die Mauer muss weg –

Stoppt das Sterben an den EU Außengrenzen“

 

Die Gruppe „Leben ohne Angst – Jugendliche ohne Grenzen Sachsen“ und der Sächsische Flüchtlingsrat e.V. haben im Rahmen der Friedensmeile zum Welt-friedenstag in Chemnitz sowie zur Eröffnung der interkulturellen Woche in Döbeln eine Aktion zur Situation an den Außengrenzen Europas mit Unterschriften-sammlung gestartet. An hand eines kurzen Straßentheaters wurde gezeigt wie Flüchtlinge in kleinen Booten an Europas Außengrenzen ankommen und wie viele durch die Abwehrpolitik Europas dabei sterben. Danach wurde die „Mauer“ Europas durch die Jugendlichen symbolisch durchbrochen. Nach einer Rede von Rola wurden die Anwesenden aufgefordert sich an der Unterschriftenaktion mit der Forderung von Pro Asyl „Stoppt das Sterben an den EU Außengrenzen“ zu beteiligen.

Continue reading ‘Aktion EU Außengrenzen in Chemnitz’

Random Text

Seit zwei Jahren arbeite ich im Bleiberechtsbündnis in Hanau mit. Am Anfang war ich als Dolmetscher für meinen Vater dabei aber dann habe ich dort andere Jugendliche getroffen die auch nur in Deutschland geduldet waren. - by Mehmet

Jugendliche ohne Grenzen