Das 17. Team der EM oder was die EU-Grenze mit Fußball zu tun hat

Nein das ist kein doofer Artikel der versucht auf den EM-Hype aufzuspringen. Es ist eine Geschichte die sich während des Halbfinalspiels Spanien gegen Italien ereignet hat und mit Fußball hat sie soviel zu tun wie die Aktioniäre von Bayern-München – er ist Mittel zum Zweck. Während des EM-Halbfinales Spanien gegen Italien spekulierte einige dutzend Flüchtlinge darauf das die Spanischen Grenzschützer eher beim Fußball als auf dem Posten sind. So machten sie sich am Sonntag auf um die Grenzposten vor der spanischen Exklave Melilla in Marokko zu überwinden. Ein ziemlich guter Plan der wohl auch aufgegangen wäre wenn nicht die Marokkanischen Grenzschützer gewesen wären. So wurden wohl leider die meisten der etwa 70 Afrikaner zurückgedrängt.2005: Hunderte versuchen die Grenze zu Melilla zu überwinden

Dieser neue Flüchtlings-Ansturm auf den afrikanischen EU-Außenposten Melilla ist der größte seit Herbst 2005. Damals versuchten wochenlang und fast täglich Hunderte von Schwarzafrikanern, den Grenzzaun zu überwinden. Mindestens 12 Immigranten starben damals, weil sie im messerscharfen stählernen Grenzwall verbluteten oder durch Kugeln der spanischen und marokanischen Grenzschützer ermordet wurden. Alles mit EU-Gelder finanziert…

Übrigens: Während der EM wurde übrigens in den Medien so einiges von rassistischen Fußballauschreitungen in Deutschland verschwiegen, der Blog medium.blogsport.de/ hat diesen Blinden Fleck gefüllt und sich den blinden Flecken des “alles super Mulit-Kulti und in Deutschland gibt es keine Nazis” – EM-Medienhype gewidmet. Sehr lesenswert.

Random Text

In Hanau wohne ich in einem Hochhaus viele bezeichnen das Viertel als Assozial oder Ghetto aber ich wohne dort gerne. Hier gibt es viele Jugendliche und es ist selten langweilig.- by Mehmet

Jugendliche ohne Grenzen