Ziyad ist zurück! Aber…

…ihm droht die Abschiebung.

Ich hatte ja bereits von Ziyad (24) berichtet. Der Christ aus dem Irak wurde von seiner Familie getrennt und nach Griechenland abgeschoben. Dort lebte er ein halbes Jahr obdach- und rechtlos auf einer Verkehrsinsel. (SZ-Fotoreportage>>>) Am 18. November brachten ihn Fluchthelfer nach Deutschland – sofort wurde er in Abschiebehaft genommen und sollte umgehend abgeschoben werden. Der erste Abschiebeversuch konnte verhindert werden, doch der zweite ist nur eine Frage der Zeit – und Ziyad ist immer noch in der Abschiebhaft in Mannheim in permanenter Angst. Jetzt könnt nur noch ihr Helfen. Unterschreibt für Ziyad auf:

www.fluechtlingsrat-bayern.de >>>

Schreibt außerdem eure Freunde mit diesem oder einem persönlichen Text an – es sind tatsächliche diese persönlichen mails die die meisten zum Unterschreiben bringen:

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich setze mich Momentan gegen die Abschiebung von Ziyad Elia Rifaat ein. Ziyad (24) ist irakischer Christ und wurde schon einmal von seiner Familie getrennt und aufgrund von Dublin II nach Griechenland abgeschoben. Dort lebte er unter katastrophalen Umständen in der Obdachlosigkeit. Er ist vor zwei Wochen nach Deutschland zurückgekehrt, wurde aber erneut verhaftet und soll wieder abgeschoben werden.

Auf der Seite des bayerischen Flüchlingsrates
www.fluechtlingsrat-bayern.de
findet ihr eine Online-Unterschriftenliste für Ziyad und zusätzliche Informationen.

Bitte unterzeichnet auch ihr und schickt diese mail an eure Freunde, damit wir zusammen etwas bewirken können.

viele Grüße,

Random Text

Das ist die Angst, meine Familie durch die Abschiebung zu verlieren. Abschiebung bedutet: Familientrennung, Folter und sorgt für Albträume. - by morgenröte

Jugendliche ohne Grenzen