Archive for the 'Musique' Category

You gotta ooo ah ah like a panther

Outkast, die Rapper aus den Südstaaten, habe ich schon immer gemocht, und als 2006 dann endlich ein full-feature Film rauskam (Idlewild), war ich total wild drauf, ihn auch gleich zu sehen (was gar nicht so einfach war). Der Soundtrack ist auf jeden Fall auch spitze, vor allem auch, da Janelle Monáe dabei ist (Call the Law & In Your Dreams). Ich habe mich damals schon totgesucht, ob es nicht ein Album zu dieser tollen Stimme gibt…damals gab es aber noch nichts.

Dank eines Zufalls wurde ich jedoch wieder auf die aufgegebene Suche aufmerksam, und stieß gleich auf dieses Video: Janelle Monáe – Many Moons, welches ich nun schon den ganzen Tag rauf- und runterschaue. Ich bin begeistert. Die Musik und die Beats stimmen, aber auch der Inhalt… es geht lose um die Bürgerrechtsbewegung in den USA, auch wenn ich die meisten Bezüge eher assoziativ finde. Was mich aber eben total reizt.

I imagined many moons in the sky lighting the way to freedom

Afro Hesse – Sans Papier ft. Amir T.

Fresh Familee – Ahmed Gündüz

Hmm, schon der zweite Eintrag heute. Wie auch immer, gestern habe ich mir nochmal das Buch “Fear of a Kanak Planet – Hiphop zwischen Weltkultur und Nazi-Rap” von Hannes Loh und Murat Güngör vorgenommen. Es hatte mich ja damals sehr begeistert, und ich wollte ein bisschen drin rumschmökern. In dem Buch geht es vor allem darum, dass es schion lange vor Fanta4 und Freundeskreis deutschsprachigen Hiphop in Deutschland gegeben hat. Aber eben nicht von Deutschen, sondern von migrantischen Jugendlichen, die sich das angeeignet haben, um über ihre Situation in Deutschland berichten zu können (hmm, so ähnlich soll das mit jogspace ja auch funktionieren…).

Auf jeden Fall steht an einer Stelle, dass das Lied “Ahmed Gündüz” von Fresh Familee für einen Rapper die Einstiegsdroge schlechthin war. Nach ein bisschen Recherche scheint es so, als ob dieses Lied einer der allerersten deutschsprachigen HipHopTracks war, und das hat mich natürlich total angefixt. Das Lied wollte ich hören (aus Liebe zu gutem Hiphop und aus geschichtlicher Neigung). Ich habe es gefunden, die Message ist gut (und erinnert ganz schön an JOG) und ich will es euch nicht vorenthalten.

Musikexperimente

Also, mir hat jemand gestern diese Seite empfohlen, und spätestens jetzt ist mtv tot (viva schon lange). Ich hab mal spontan nach ein bisschen Musik gesucht, und es klappt echt ganz gut. Hört mal rein.

Random Text

Das ist die Angst, meine Familie durch die Abschiebung zu verlieren. Abschiebung bedutet: Familientrennung, Folter und sorgt für Albträume. - by morgenröte

Jugendliche ohne Grenzen